Meine Klassenkameraden und Freunde

Neulich bin ich auf dem wie immer unerschöpflichen Speicher meines Elternhauses auf zwei wunderbare Fundstücke gestoßen. Quasi die Poesiealben 2.0: Schulfreundebücher. Eines aus der Grundschulzeit, eines aus der 5. Klasse des Gymnasiums. Herrlich. Erst durften die besten Freunde unterschreiben, dann die Cousine, dann auch die, die man eigentlich gar nicht so mochte, aber gut, warum nicht, ein volles Buch ist ein gutes Buch.

Was liebten wir alle Michael Jackson, David Hasselhoff (Ja, liebe Amerikaner, ich weiß, ihr denkt, wir würden heute noch auf ihn stehen!) und all die anderen Helden der späten 80er und frühen 90er. Was schrieben wir für Weisheiten auf die Seiten. Rot ist die Liebe, rot ist das Blut, rot ist der Martin in seiner Wut. Und wie gut konnten wir Englisch. Top-Hit: Laife is Laife. Und so.

Und da dachte ich mir, ich füll die Seiten einfach noch mal aus. Habe ich damals schon gerne gemacht. Vermutlich als Erinnerung an Dinge, die ich damals gut fand. Whatever. Falls ihr wollt, macht es doch auch. Hier ist der Originalscan des Ghostbusters-Buches aus der fünften Klasse. In der Grundschule war es übrigens ein Buch im In einem Land vor unserer Zeit-Look, aber das nur nebenbei.

Also, ich bin gespannt, ob jemand mitzieht. Betrachtet es als Stöckchen für alle von euch. Seid meine Klassenkameraden und Freunde. Und jetzt, worauf ihr alle gewartet habt, Trommelwirbel…meine Seite: